Auf meine Anfragen als Kreisrat (für die NPD) hin, was denn u.a. die Betreuung der sg. „UMA“ („unbegleitete minderjährige Ausländer“) kostet, kamen erschreckende Details zum Vorschein. So kostet jeder Betreuungsplatz für die unter 18-jährigen sog. „Flüchtlinge“ sage und schreibe 3.600 € – pro Monat und Kopf! Kranken-Kosten natürlich exklusive. Man stelle sich vor, welche Förderung man unseren deutschen Jugendlichen zuteil werden lassen könnte, wenn ihnen dieses Geld zur Verfügung stünde…

2,2 Millionen Euro Gesamtkosten stehen nun zu Buche

Zur heutigen Kreistagssitzung beschlossen die "demokratischen Fraktionen" eine Änderung der Entschädigungssatzung.

Zur letzten Gemeinderatssitzung beschlossen die Gemeinderäte den neuen Haushalt der Gemeinde für das laufende Jahr 2016. Ein Zahlenwerk, indem auf rund 500 Seiten einmal pro Jahr alle Zahlen auf den Tisch kommen. Bis auf die, die viele Leute eigentlich interessieren. Nämlich die Frage:
Wieviel verdient so ein Bürgermeister eigentlich von der Gemeinde, also unseren Steuergeldern? Und wie sieht das in all den anderen Städten und Gemeinden aus?

Mittwoch, 06 April 2016 09:35

Am Sonnabend spazieren gehen

geschrieben von

Zum Start in den Frühling habe ich den Feiertags-Abend heute genutzt, um dem ungarischen Botschafter in Berlin ein paar Zeilen zu widmen. Ich denke, gerade in diesen Zeiten sollte man ab und zu auch mal an die Freunde denken, die es auch seit Jahrhunderten stets und verlässlich waren und es auch für immer bleiben sollen. Ungarn steht da für mich persönlich an erster Stelle – gleich gefolgt von Russland.

Samstag, 26 März 2016 23:33

Frohes Osterfest!

geschrieben von

Wir schließen uns dem Bärensteiner Grüß-Anton nahtlos an und wünschen all unseren Unterstützern...

Frohe Ostern!

Deitsch on frei wolln mer sei,
on do bleibn mer aah derbei,
weil mer Arzgebirger sei!

Diesem gestern während der Kreistagssitzung zum TOP 3 - Beschluss des maßgeblich auf explodierenden Asylkosten beruhenden Nachtragshaushaltes des Erzgebirgskreises - von Stefan Hartung für die NPD-Kreisräte eingebrachten Antrag verweigerten neben den üblichen Etabliertenvertretern auch die verbliebenen AFDler ihre Zustimmung. Eine klare politische Positionierung sieht anders aus.

 

Zur heutigen Kreistagssitzung beschloß der Kreistag des Erzgebirgskreises mit den Stimmen der Blockparteien erwartungsgemäß 48 Millionen Ausgaben für Asyl (-mißbrauch).

Wenige Tage nach den mündlichen Verhandlungen vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe im Zusammenhang mit dem Antrag des Bundesrates auf Verbot unserer NPD ist es Zeit für einen Rückblick auf die drei Verhandlungstage.

Heute fand in der NPD-Parteizentrale eine Pressekonferenz statt, auf der ein Plakat vorgestellt wurde, mit dem dazu aufgerufen wird, bei den Landtagswahlen am kommenden Sonntag in Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt mit der Erststimme die AfD und mit der Zweitstimme die NPD zu wählen.

Montag, 07 März 2016 23:00

Video: Pressekonferenz NPD am 7. März

geschrieben von

Medien

Samstag, 05 März 2016 23:04

Video: Fazit nach den dritten Verhandlungstag

geschrieben von

Medien

Medien

Seite 1 von 23

K2 Related Content