Montag, 16 November 2015 13:50

Aktueller Stand ASYL im Erzgebirgskreis

geschrieben von

Zur heutigen Kreis- und Finanzausschußsitzung gaben Landrat Vogel bzw. seine bezahlten Vertreter folgende aktuellen Zahlen / Entwicklungen bekannt:

Geht hin zur einzigen Demonstration diese Woche, wo auch wirklich gelaufen wird (nicht bloß eine stationäre Kundgebung), und das bei einem Veranstalter, dem es wirklich um Einheit statt Spaltung/Ausgrenzung geht fernab jeden Distanzierungswahns.


+++ Aktuelle Information zur Schneeberg-Demo am 21. November +++

Aufgrund der Ereignisse von Paris stellen wir unser Konzept für die Veranstaltung am kommenden Samstag-Abend etwas um. Wir bitten alle Teilnehmer darum, dass ihr für den eigentlich als üblichen Demonstrations-Spaziergang geplanten Aufzug diesmal Kerzen und Grablichter mitbringt und wir das alle gemeinsam als würdevoll wahrnehmen.
Natürlich werden wir uns zur vorher stattfindenden Kundgebung ab 18:00 auf dem Parkplatz beim Gymnasium aufgrund dieser fürchterlichen Ereignisse auch mit den Themen Islam und Terror befassen.

Kommt bitte zahlreich, bringt Freunde und Familie mit und setzt mit uns gemeinsam ein friedliches Zeichen gegen die Invasion von Wirtschaftsmigranten und Islamisten nach Europa und für Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit!


Diesmal wird es nicht nur wieder interessante Redebeiträge und einen kleinen abendlichen Spaziergang geben, sondern auch die Verkündung weiterer Pläne und der ersten Früchte unserer aktiven Bemühungen zur Vereinigung des Protestlagers. Denn dieses Signal ging am 10. Oktober erstmals von Schneeberg aus: Wir sind EIN Volk und müssen uns zusammenraufen!

Wir kommen nicht nur mit dieser Botschaft, sondern auch einem ersten sehr hoffnungsvollen Ergebnis dorthin zurück.

Es wird sich also wie immer lohnen zu kommen! Damit Spaltung und Arroganz endlich ein Ende finden und wir Deutsche wieder an einem Strang ziehen! Nicht zuletzt dafür stehen wir Freigeister.

Montag, 09 November 2015 22:56

Den Erzgebirgern und besonders Schwarzenbergern sei Dank!

geschrieben von

Jetzt heißt's, endlich den richtigen Schluß ziehen und uns anschließen.

Freitag, 30 Oktober 2015 21:53

JAHNSDORF sagt NEIN zu Asylmißbrauch und Islamisierung!

geschrieben von

Ein großes Dankeschön wieder den Organisatoren und vorallem den zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern, die heute erneut Gesicht zeigten gegen Asylmißbrauch und Islamisierung unserer Heimat!

Für alle, die nicht dabei sein konnten, hier mein Redebeitrag zum Nachlesen:

Mario Löffler aus Jahnsdorf im Erzgebirge, Gemeinde- und Kreisrat der NPD, spricht bei einer Kundgebung mit ~300 Teilnehmern anlässlich der im Bau befindlichen Asylbewerber-Wohncontaineranlage am C-Jahnsdorfer Verkehrslandeplatz. Als Ursache hierfür ist besonders die irrsinnige Asyl-Politik von Abgeordneten und Amtsträgern der Regierungsparteien CDU/CSU mit FDP im Wechsel SPD mit B90/Grünen einhergehend mit Linken, Freien Wählern u.a. zu nennen, welche jedoch bislang durch die Wahlberechtigten stets für ihr Handeln honoriert (Wiederwahl) wurden bzw. die Nichtwähler sie willfährig gewähren ließen.

Medien

Mittwoch, 21 Oktober 2015 08:37

Sonnabend wieder freigeistig

geschrieben von

...mit freundlicher Unterstützung der NPD Erzgebirge

Medien

Montag, 05 Oktober 2015 10:06

Am Sonnabend vereint nach Schneeberg

geschrieben von
Sonntag, 04 Oktober 2015 10:09

Video: Faktencheck Asyl - Was stimmt?

geschrieben von

Glaubt man manchen Politikern und Medien, sind die dramatisch angestiegenen Asylbewerberzahlen zwar eine Herausforderung, aber auch eine große Chance für unser Land. Während das Volk mit Sorge auf die derzeitige Entwicklung blickt, wird mitunter sogar behauptet, die Massenzuwanderung bringe eher Vorteile als Nachteile mit sich.

DS-TV hat sich einige der beliebtesten Argumente der Asyl- und Zuwanderungslobby vorgenommen und auf ihre Stichhaltigkeit hin abgeklopft. Stimmt es wirklich, dass sich unter Asylbewerbern dringend benötigte Fachkräfte finden, Deutschland noch vergleichsweise wenige Migranten aufnimmt und steigende Flüchtlingszahlen keine steigende Kriminalität bedeuten? Wir geben die Antwort. Eine gute Argumentationshilfe im täglichen Meinungsstreit.

Medien

Die Wortmeldung des NPD-Kreisrates Stefan Hartung als es um einen Gefahr-in-Verzug-Antrag der CDU/FWE ging.

Obwohl noch zur Augustsitzung mit großer Mehrheit ein grundsätzliches NEIN beschlossen wurde, stimmten am heutigen Montag, den 28. Oktober, neun Räte für den Bauantrag des Landkreises. Fünf Räte - einschließlich mir - blieben bei ihrem NEIN und eine enthielt sich.

Liebe Bürgerinnen und Bürger von Jahnsdorf,

Heute beschloß der Kreis- und Finanzausschuss mit den Stimmen der Blockparteien überplanmäßige Ausgaben für Asyl im Landkreis in Höhe von 4.200.000 Euro. Natürlich stimmte ich dem mit Verweis auf die Ursachen nicht zu.

Am 12.09.2015 war die Einrichtung mittags zwei Stunden für die Einwohnerschaft geöffnet, um den rund 2 Mio. Euro aufwandbehafteten Übergabezustand in Augenschein zu nehmen. Ein Massenansturm bei aufgeheizter Stimmung zeichnete sich ab. Betreiber ist die Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH als Tochterunternehmung des Erzgebirgskreises. Diese Gemeinschaftsunterkunft soll ~100 Personen beherbergen. Nächste Woche ziehen die ersten Bewohner ein.
Im Zuge dessen wünschen wir allen, die keine Wahlstimme für die NPD übrig hatten, viel Freude und weiteren Erkenntnisgewinn.

(O-Ton stammt von den Besuchern)

Medien

Donnerstag, 10 September 2015 16:26

Neun-Punkte-Plan der NPD gegen die Asylflut

geschrieben von

Die massiv gestiegenen Asylbewerberzahlen haben zu einer Krise beispiellosen Ausmaßes geführt. Viele ohnehin schon finanziell angeschlagene Kommunen werden von den Kosten, die mit der Unterbringung und Versorgung der Asylbewerber verbunden sind, regelrecht erschlagen. Die Kosten pro Asylbewerber belaufen sich im Monat auf durchschnittlich 1.200 Euro. Viele Bundesländer erstatten den Kommunen nur einen Bruchteil der entstehenden Kosten. Laut dem Deutschen Landkreistag und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund ist allein in diesem Jahr wegen der gigantischen Zahl von prognostizierten 800.000 Asylbewerbern mit rund zehn Milliarden Euro an Kosten zu rechnen. Nicht nur die hohe Zahl der Asylanträge, vor allem die Langwierigkeit der Verfahren bringt enorme Kosten mit sich.

Seite 2 von 23

K2 Related Content

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok