Fragen und Antworten

Illu-FuAWir geben Antwort auf uns häufig gestellte Fragen.

Aus 6 Themenfeldern erscheinen zufällig ausgewählte Fragen oder auch bloße Unterstellungen, wie sie gerne vom politischen Gegner Unbedarften vorgehalten werden.

Ein erneutes Laden der Seite mischt diese Selbstauskunft neu auf; will heißen: es treten andere Fragenstellungen hervor, denen sogar differenzierte Antworten zugeordnet sind.

Fragen und Antworten zu -Inhaltliches-

Verherrlicht aber nicht die NPD mit ihren nationalen Forderungen den Krieg?

Unsere Antwort:

Ganz im Gegenteil, wir fordern die nationale Solidarität! Auch ist es die NPD, welche als einzige Partei entschlossen gegen die Kriegsbeteiligung der Bundesrepublik aktiv ist. In Zittau war es unter anderem der NPD Kreisverband Löbau-Zittau, welcher sofort gegen die rot-grüne Kriegsbeteiligung auf dem Balkan, durch CDU/CSU sowie FDP Tolerierung, auf die Straße ging und öffentlich dagegen auftrat. Wie wichtig und richtig dies war und ist, zeigen die weiteren Kriegseinsätze, so in Afghanistan, in Afrika und auch die indirekte Unterstützung im Irak-Krieg. Die NPD fordert den sofortigen Abzug deutscher Soldaten aus dem Ausland. Die Militaristen sind in den Parteien zu suchen, welche die aktiv-kämpferische und damit militärische Auseinandersetzung befürworten und dies ist eben nicht die NPD.

Fragen und Antworten zu -Unterstellungen-

Ihr wollt doch eine Diktatur?

Unsere Antwort:

In der BRD herrscht bereits eine Diktatur, nämlich eine Meinungsdiktatur. Wer von der veröffentlichten Meinung der SPD/CDU/FDP/PDS/Grünen abweicht, wie es die Anhänger der NPD tun, wird gesellschaftlich ausgegrenzt und zunehmendem Druck ausgesetzt - auch von Seiten der angeblich unabhängigen Justiz.

Wie unser Name "Nationaldemokratische Partei Deutschlands" schon sagt, wollen wir eine Demokratie, und zwar eine echte! "Demokratie" heißt Volksherrschaft. Was zur Zeit in der BRD als Demokratie verkauft wird,  ist eine Parteien- und Geld-Herrschaft. Den Willen des Volkes fürchten unsere Politiker wie der Teufel das Weihwasser, und sie verunglimpfen das gesunde  Volksempfinden als "Stammtisch-Parolen". Die Mächtigen  versuchen - leider mit viel Erfolg - die Wahrnehmung  und Meinungsbildung des Volkes mittels der gelenkten Medien in ihrem Sinne zu beeinflussen.

Fragen und Antworten zu -Kompetenz-

Die NPD sitzt nun schon lange im Sächsischen Landtag, warum hört und liest man nichts über sie?

Unsere Antwort:

Das Parteiensystem in Deutschland hat ein Medienimperium sich aufgebaut, wodurch die Tagespresse eben nicht unabhängig ist, auch wenn diese es gern so betonen. Die NPD hingegen sagt es deutlich, daß die “Deutsche Stimme”, die “Sachsen-Stimme” und auch der “Kompaß” eigene Publikationen sind. So hat die SPD über ihr Medienimperium DDVG z.B. an der Sächsischen Zeitung einen erheblichen Anteil. Daher muß sich kein Bürger wundern, daß die Sachpolitik, welche die NPD-Fraktion im Sächsischen Landtag leistet, verschwiegen wird. Auch würde der Bürger bei einer unvoreingenommenen Berichterstattung erfahren, daß die NPD überdurchschnittliche Arbeit mit den Bürgern - für die Bürger leistet und die Altparteien von CDU, SPD, FDP, Grüne und Linke.PDS alles unternehmen, auch zum Schaden der Bürger, um die Arbeit der Nationaldemokraten in undemokratischer Weise zu torpedieren.

Fragen und Antworten zu -Ausländer-

Die NPD redet immer vom Ausländerproblem, dabei ist der Ausländeranteil in Mitteldeutschland doch noch gering?

Unsere Antwort:

„Auch in Mitteldeutschland verschleiert die offizielle Ausländerstatistik
die wahren Verhältnisse. So sind in den offiziellen Zahlen – in Sachsen angeblich ein Ausländeranteil von unter drei Prozent – nicht die fremdvölkischen ‚Paßdeutschen‘ und die rechtskräftig abgelehnten, aber geduldeten Asylbetrüger erfaßt. Die sich hier illegal aufhaltenden Ausländer – die Tageszeitung „Die Welt“ schrieb am 20.04.06: „In Deutschland leben eine Million Illegale.“ (!) – tauchen sowieso in keiner Statistik auf. Es gibt für Mitteldeutschland überhaupt keinen Grund zur Entwarnung: Auch in Westdeutschland begann die Landnahme schleichend, heute ist sie in vielen Stadtteilen der Großstädte bereits abgeschlossen. Mitte 2005 gab die Ausländerbeauftragte der Bundesregierung bekannt, daß in der BRD mittlerweile 14 Millionen Menschen mit ‚Migrationshintergrund’ leben. So geht es in Westdeutschland vielfach nicht mehr um die Integration von Ausländern in eine deutsche Mehrheitsgesellschaft, sondern umgekehrt um die Integration der Restdeutschen in eine fremde Mehrheitskultur. Es ist pervers: In bestimmten westdeutschen Stadtteilen sind Deutsche schon heute eine Minderheit im eigenen Land. Diese Entwicklung steht infolge der EU-Osterweiterung mit der Niederlassungsfreiheit für 75 Mio. Osteuropäer sowie durch die allgemeine Landnahme Fremder auch Mitteldeutschland bevor. Damit Mitteldeutschland deutsch bleibt, muß bereits heute jeder weiteren Überfremdung entgegengetreten werden. Ausländische Touristen, Studenten oder Unternehmensgründer, die wieder in ihre Heimat zurückkehren, sind hingegen willkommen.“

Fragen und Antworten zu -WiSo-

Wie will die NPD denn ihre sozialpolitischen Forderungen finanzieren?

Unsere Antwort:

Geld ist genügend da, es muß nur wieder dem eigenen Volk zugute kommen, indem Auslands- und Ausländerzahlungen radikal zusammengestrichen werden. Auf einer nationalen Streichliste, die der Scheckbuch-Diplomatie der Systemparteien ein Ende bereiten ungekürzt zugeteilt werden könnte. Brüssel ist eine riesige Umverteilungsagentur, die die Haushaltshoheit des Bundes und der Länder aushöhlt und die Vergabe deutschen Geldes im Interesse der Globalisierer diktiert. Außerdem ist bekannt, daß die EU, obwohl sie vor allem mit deutschem Steuergeld jongliert, die Fördergelder für Mitteldeutschland drastisch reduzieren wird, weil die osteuropäischen Neumitglieder für förderungswürdiger gehalten werden. Wir Deutschen sind die lahmende Melkkuh der Eurokraten.

Fragen und Antworten zu -Islam und Minarette-

Unterscheidet sich der sunnitische Islam bei Türken und Arabern?

Die Türken schufen eine besondere Form des sunnitischen Islam

Unter den Punkten 2 bis 4 wurden oben schon einige Besonderheiten der Türken dargestellt. Die türkischen Osmanen bemächtigten sich in häretischer Weise des Kalifats, und die türkische Nationalversammlung hat in einem ungeheuren Akt der Ketzerei die Nachfolge Mohammeds durch ein Staatsgesetz abgeschafft. Die Türken regelten gesetzlich auch, daß der Koran und die Hadithen gegen das Übersetzungsverbot Mohammeds ins Türkische übersetzt wurden. In einem weiteren ketzerischen Akt haben die Türken die Ausbildung und Unterhaltung der islamischen Vorbeter und Prediger dem weltlichen türkischen Staat unterworfen. Mohammed hatte den Staat ausschließlich als Theokratie bestimmt, in der der Staat der Religion unterworfen ist, und nicht umgekehrt wie bei den Türken.
In den ersten Jahren der Unterwerfung des sunnitischen Islam unter den türkischen Staat, in der Regierungszeit von Mustafa Kemal Atatürk (1922 bis 1939), waren diese Maßnahmen antiislamisch und dienten der Modernisierung der Türkei. Denn Atatürk ließ auch die islamischen Religionsschulen schließen, störende Moscheen zurückbauen und die Selbststigmatisierung der Muslime durch diskriminierende Kopfbedeckungen und Kleidungsvorschriften für Frauen und Männer verbieten.
Im Jahr 1949 gelangten in der Türkei islamistische Kräfte an die Macht. Sie instrumentali-sierten den Islam zur Beherrschung der Massen und begannen mit dem Transfer von Lumpenproletariern nach Europa mit dem Ziel der Landnahme. Eine Maßnahme der türkischen Islamisten unterstreicht in besonders eklatanter Weise ihr geistiges Kaliber. Sie beendeten Atatürks Programm zur Schaffung von zehntausend Dorfschulen und legten ein Programm für den Bau von fünftausend Moscheen auf. „Moscheen statt Bildung“ lautete ihre Botschaft. Noch heute beobachten wir in unseren Straßen Jungmigranten türkischer Herkunft, die laut verkünden: „Bildung bremst!“
Parallel zu diesen inneren Maßnahmen brachen die Islamisten mit Atatürks außenpolitischem Neutralitätsgebot und führten die Türkei in die NATO. Damit wurde die Türkei zum geostrategischen Brückenkopf der USA und Israels. Türkische Islamisten sind auch die treibenden Kräfte für den Beitritt der Türkei in die EU. Sie erhoffen sich dadurch einen weiteren umfangreichen Transfer von Lumpenproletariern mit dem Ziel, die Türkei dadurch sozial zu stabilisieren und in Europa eine aktive Landnahme durch die Etablierung muslimischer Parallelgesellschaften betreiben zu können. Zu diesem Zweck mißbrauchen sie den sunnitischen Islam wegen seiner Anfälligkeit und der Unfähigkeit der Araber, ihre Religion wieder unter Kontrolle zu bekommen. Keine andere ethnische Gruppe im Islam mißbraucht ihn so dreist wie die Türken.

K2 Related Content

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok