Deutschland in Angst - jetzt tritt DAS ein wovor wir immer gewarnt haben

In den Medien des Systems loben sich heute die verantwortlichen Politiker gegenseitig für ihr "professionelles Handeln" im Kampf gegen den Terror.

Daß uns ihr "professionelles Handeln" der letzten Jahre erst in diese Situation gebracht hat, wird natürlich nicht erwähnt.

Noch weniger erwähnt wird, wer und welche Anhänger welcher Religion dafür verantwortlich sind, daß in Mitteleuropa kein kulturelles, sportliches oder weihnachtliches Großereignis mehr ohne Angst besucht werden kann.

Die Gefahr von Terroranschlägen in Deutschland, die gestern die Absage nicht nur des Fußballländerspiels Deutschland - Niederlande zur Folge hatten, wird nun zu unserem ständigen Begleiter.

Wenn man die Namen der Täter von Paris liest, wird jedem klar, daß es sich EBEN NICHT um Franzosen oder Belgier handelt. Es handelt sich um Migranten bzw. deren Nachkommen, die zwar hier geboren sind, in ihrem Herzen jedoch niemals Franzosen geworden sind.

Wenn man die deutschen Systemmedien verfolgt, so soll man offenbar den Eindruck gewinnen, daß Terror quasi zur Normalität gehört. Das sei nun mal so. Man müsse nur professionell damit umgehen.

Moslems, wenn Ihr Euch in die Luft sprengen wollt, dann tut das dort wo Ihr hergekommen seid, wenn Ihr Tiere schächten wollt, dann tut das dort wo Ihr hergekommen seid und wenn Ihr Eure eigenen Töchter bzw. Schwestern töten wollt, nur weil sie nicht so leben wollen wie Ihr das wollt, dann tut das dort wo Ihr hergekommen seid und wenn Ihr Eure Frauen unterdrücken und verschleiern wollt, dann tut das dort wo Ihr hergekommen seid!

Freigegeben in Meinungen & Kommentare

Jetzt heißt's, endlich den richtigen Schluß ziehen und uns anschließen.

Freigegeben in Tagesmeldung

Heute beschloß der Kreis- und Finanzausschuss mit den Stimmen der Blockparteien überplanmäßige Ausgaben für Asyl im Landkreis in Höhe von 4.200.000 Euro. Natürlich stimmte ich dem mit Verweis auf die Ursachen nicht zu.

Freigegeben in Berichte

Am 12.09.2015 war die Einrichtung mittags zwei Stunden für die Einwohnerschaft geöffnet, um den rund 2 Mio. Euro aufwandbehafteten Übergabezustand in Augenschein zu nehmen. Ein Massenansturm bei aufgeheizter Stimmung zeichnete sich ab. Betreiber ist die Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH als Tochterunternehmung des Erzgebirgskreises. Diese Gemeinschaftsunterkunft soll ~100 Personen beherbergen. Nächste Woche ziehen die ersten Bewohner ein.
Im Zuge dessen wünschen wir allen, die keine Wahlstimme für die NPD übrig hatten, viel Freude und weiteren Erkenntnisgewinn.

(O-Ton stammt von den Besuchern)

Freigegeben in Berichte
Donnerstag, 10 September 2015 16:26

Neun-Punkte-Plan der NPD gegen die Asylflut

Die massiv gestiegenen Asylbewerberzahlen haben zu einer Krise beispiellosen Ausmaßes geführt. Viele ohnehin schon finanziell angeschlagene Kommunen werden von den Kosten, die mit der Unterbringung und Versorgung der Asylbewerber verbunden sind, regelrecht erschlagen. Die Kosten pro Asylbewerber belaufen sich im Monat auf durchschnittlich 1.200 Euro. Viele Bundesländer erstatten den Kommunen nur einen Bruchteil der entstehenden Kosten. Laut dem Deutschen Landkreistag und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund ist allein in diesem Jahr wegen der gigantischen Zahl von prognostizierten 800.000 Asylbewerbern mit rund zehn Milliarden Euro an Kosten zu rechnen. Nicht nur die hohe Zahl der Asylanträge, vor allem die Langwierigkeit der Verfahren bringt enorme Kosten mit sich.

Freigegeben in Tagesmeldung

200 Bürger gehen in der Kreisstadt Pirna gegen Asylmißbrauch auf die Straße

Freigegeben in Tagesmeldung
Donnerstag, 12 März 2015 15:55

Kreistagsinfo Asylbewerber im Erzgebirgskreis

Nachdem die Beschlussvorlage zur Schaffung eines Asylbeirates mehrheitlich, natürlich aber gemäß Mario Löfflers Vorrede ohne NPD, beschlossen wurde, sagte Landrat Vogel (CDU) noch einiges zum Sachstand Asylgewährung im Landkreis:

Freigegeben in Berichte

Landrat Arndt Steinbach diskutiert mit Bürgern und NPD-Anhängern im Landratsamt / Innenminister Ulbig (CDU) und linke Gegendemonstranten kneifen

Freigegeben in Tagesmeldung

Anfangs wollte die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) ein islamisches Kalifat im Irak und in Syrien errichten. Mittlerweile gehen Experten davon aus, dass die IS-Truppen weite Teile des Nahen und Mittleren Ostens, Afrikas und sogar Europas unter ihre Herrschaft bringen wollen. So sollen Pläne vorliegen, den Einflussbereich unter anderem auch auf Spanien und Italien auszudehnen. Welche Folgen das für die innere Sicherheit in Europa hätte, ist noch überhaupt nicht auszudenken.

Freigegeben in Tagesmeldung

Erstmals seit Jahrzehnten werden die Rosenmontagsumzüge in Deutschland nicht mehr Ausdruck purer Lebensfreude sein, sondern sie werden alle - egal in welcher Stadt - unter ständiger (Terror-) Angst stehen.

Freigegeben in Tagesmeldung
Seite 1 von 9

K2 Related Content

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok